Direkt zum Inhalt
Musikhaus Bleiche
Musikhaus Bleiche

Musikhaus Bleiche

Sie ist überall – mal leise, mal laut, fröhlich, andächtig, lebendig, wohltuend – und immer vereinend: Die Musik am Kolleg St. Blasien.

Die Musikkultur hat hier eine besondere Bedeutung: Jahreshighlights wie das Pfingstfest oder die Adventskonzerte sowie Gottesdienste leben von der musikalischen Begleitung aus den eigenen Reihen.

Auch ist die Musik seit jeher eine bereichernde Freizeitbeschäftigung für die internen und externen Schülerinnen und Schüler, durch die sie sich ausprobieren und weiterentwickeln können.

Der Ort, an dem das Herz der Musik am Kolleg St. Blasien pulsiert, ist die Bleiche. Ein Ort, der Musikunterricht, Musikschule und Musik-AGs vereint.

Namensherkunft der Bleiche aus der Klosterzeit

Das Musikhaus auf dem Kollegsgelände wird von allen – Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - Bleiche genannt. Der Grund dafür reicht weit in der Vergangenheit zurück: Die Mönche, die früher auf dem Gelände lebten und arbeiteten, nutzten das verwinkelte Haus zunächst als Wachs- und später als Garn-Bleicherei.

 

2006: Umzug der Musikabteilung in geschichtsträchtiges Gebäude

Das Gebäude, gleich neben der Pater-Alfred-Delp-Halle, bewohnen Angestellte und Lehrkräfte des Kollegs viele Jahre lang bis zu den beginnenden 2000er Jahren.

Der Umzug der Musikabteilung in die Bleiche geschieht aus einem eher pragmatischen Grund: Das mittlerweile leerstehende Haus soll sinnvoll genutzt werden. In diesem Zuge wächst unter der Federführung des damaligen Kollegsdirektors Pater Siebner SJ die Idee heran, der Musik am Kolleg eine neue Heimat zu geben. Eine Heimat, in der alles Musikalische unter einem Dach stattfinden kann.

Nach einer umfassenden Sanierung und Renovierung des Gebäudes wird die Bleiche 2006 als neues Haus der Musik eingeweiht.

 

Unter einem Dach: Schulunterricht, Musik-Schule und Musik-AGs

Seither findet das musikalische Leben am Kolleg St. Blasien hier statt: Die Bleiche ist der Dreh- und Angelpunkt aller musikalischen Aktivitäten.

Neben dem regulären Schulunterricht im Fach Musik, findet hier nachmittags der Instrumentalunterricht der kollegseigenen Musikschule statt.

15 ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer aus der näheren Umgebung sowie dem Großraum Freiburg unterrichten rund 120 Kollegs-Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und Kollegs-Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter in einer breiten Palette an Instrumenten und Gesang.

 

Klassische und exotische Instrumente lernen

Darunter sind viele klassische Instrumente wie Violine oder Trompete, aber auch echte Exoten. Wie zum Beispiel Harfe oder Orgel, die im Dom - inmitten einer eindrücklichen Kulisse - unterrichtet wird. Besonders talentierte Schülerinnen und Schüler haben die Gelegenheit, ihr Klavierspiel auf dem Flügel im Festsaal zu verfeinern. Hoch im Kurs stehen bei den jungen Musikerinnen und Musikern derzeit vor allem Klavier und Gesang. Gegen eine kleine Gebühr können die Instrumente vor Ort problemlos geliehen werden.

Neben dem Einzelunterricht wird in den großen Musiksälen auch gemeinschaftlich musiziert und gesungen. Die verschiedenen Musik-AGs proben wöchentlich – mit dem Ziel, im Wechsel zentrale Veranstaltungen innerhalb des Kollegsjahres mitzugestalten.

Chor, Orchester, Big Band, kleinere Ensemble-Gruppen und Schulband - sie alle treffen sich in der Bleiche, um zu musizieren.

 

Perfekte Bedingungen zum Musizieren

Die Bleiche verströmt beim Eintreten eine besondere Mischung aus künstlerischer und modern funktionaler Atmosphäre, die perfekte Bedingungen zum Musikmachen verspricht. Es gibt zwölf Unterrichtszimmer – die meisten davon sogar mit zwei Klavieren und einer Vielzahl an Notenblättern ausgestattet. Nicht belegte Räume stehen auch zum selbständigen Üben zur Verfügung.

 

Charakteristik der Räumlichkeiten

Die Unterrichtsräume sind dank spezieller Decken und Holzböden akustisch ideal abgeschirmt. Die großen Musiksäle sind sowohl für den Schulunterricht als auch die Proben der größeren Gruppen konzipiert und vergleichsweise umfassend ausgestattet. Die Ensemble-Musikerinnen und -Musiker treffen sich in einem kleinen Kammermusiksaal.

Im Untergeschoss des Gebäudes hat sich die Schulband eingerichtet. Der Bandkeller bietet den jeweiligen Schülergenerationen die Möglichkeit, sich musikalisch frei zu entfalten. Hier treffen sie sich zum Jammen, Komponieren und Proben für die regelmäßigen Teilnahmen an Band-Wettbewerben.

Ein einzigartiges und bewusst integriertes Merkmal, das sich durch alle Unterrichtsräume der Bleiche zieht, ist eine dezent eingebaute Fensterscheibe. Sie sorgt dafür, dass jeder Raum zu jeder Zeit einsehbar ist – für ein transparentes und unbeschwertes Musizieren.

 

Die Bleiche – ein Symbol für Konstanz und Wandel

Die Bleiche schafft es wie kaum ein anderer Ort am Kolleg ein so fester Bestandteil des Kollegslebens zu sein.

Warum? Sie verbindet Routine und Konstanz mit Wandel und Zukunftsgestaltung.

Die Schülerinnen und Schüler kommen gerne hierher, gerade weil das Musikmachen für viele eine willkommene Ablenkung im hektischen, medial geprägten Alltag ist.

Auf lange Sicht lernen sie hier außerdem nicht nur ein Instrument, sondern auch wertvolle Sozialkompetenzen: beispielsweise, sich in Konzentration zu üben, ein Ziel vor Augen zu haben und darauf hinzuarbeiten und durch Hinhören Rücksicht auf andere zu nehmen.

 

Ort der Eigeninitiative und Entfaltung

Gleichzeitig ist die Bleiche ein Ort, der sich stetig weiterentwickelt - ein Ort, an dem sich der Wandel der Zeit ablesen lässt.

So hört man in den Proberäumen nicht nur Klassik und Blues, sondern auch Ed Sheeran und Bruno Mars: Die Schülerinnen und Schüler gestalten mit und schlagen Lieder vor, die sie spielen wollen. Einige Lehrerinnen und Lehrer bringen ihre Noten schon auf dem Tablet mit, um im Unterricht flexibler zu sein.

Durch das Wahrnehmen der sich verändernden Bedürfnisse und Wünsche der Schülerinnen und Schüler geht die Bleiche automatisch mit der Zeit.

 

Besonderheit durch Offenheit

Die Besonderheit der Musik am Kolleg liegt in der allgemeinen Offenheit, Möglichkeit zur Teilhabe und dem Kontakt nach außen. Das zeigt sich zum Beispiel bei regelmäßigen Eltern-Vorspielen, erfolgreichen Schooljam-Band-Wettbewerben, Straßenmusik in größeren Städten, Gast-Vorspielen in Einrichtungen in St. Blasien und Umgebung sowie auch in der Zusammenarbeit mit anderen Musikschulen.

Herr Neymeyer, Leiter der Musikabteilung, ist davon überzeugt, dass in dieser gelebten Offenheit auch die Besonderheit des Musikhauses und der einzigartige Wert für die Schülerinnen und Schüler liegt:

„Die Bleiche ist im wahrsten Sinne des Wortes ein offenes Haus. Viele Proberäume stehen den Schülerinnen und Schülern auch ohne festen Unterricht offen. Sie können hierherkommen und ohne großen Aufwand kreativ werden. Hier haben sie die Gelegenheit, sich selbst einzubringen, auszuprobieren und die Musik am Kolleg mitzuprägen.“

Weitere Bilder