Internationales Jesuiten-Gymnasium mit Internat für Jungen und Mädchen

Leitbild

Zur Verantwortung erziehen

Fahnen + Schild 1
Das Kolleg St. Blasien ist eine staatlich anerkannte, freie katholische Schule (Gymnasium) mit einem Internat für Mädchen und Jungen.

Das Kolleg St. Blasien ist eingebunden in das weltweite Netz der Jesuitenschulen und der Schulen in ignatianischer Tradition. Die enge Verbundenheit mit der Raumschaft St. Blasien im Landkreis Waldshut-Tiengen ergänzt in besonderer Weise die internationale Ausrichtung des Kollegs. Das Kolleg ist „Standortgymnasium“ für die Region sowie Internatsschule für Kinder und Jugendliche aus Deutschland und aus der ganzen Welt.

Das Kolleg sorgt für einen geordneten Schulbetrieb gemäß den gesetzlichen Bestimmungen, soweit sie Schulen in freier Trägerschaft betreffen.

Ziel des Kollegs ist es,

  • junge Menschen aus christlicher Weltsicht und in jesuitischer Tradition zu persönlicher Entscheidungs- bzw. Urteilsfähigkeit sowie zum Dienst an Gesellschaft und Kirche in freier Verantwortung hinzuführen,
  • jungen Menschen eine gründliche Ausbildung bis zur Hochschulreife zu vermitteln,
  • Schülerinnen und Schüler zu gebildeten und verantwortungsbewussten „Menschen für Andere“ zu erziehen.

Zur Umsetzung dieser Ziele fühlt sich die Kollegsgemeinschaft (gemeinsam mit den anderen Schulen in ignatianischer Tradition) folgenden Kriterien verpflichtet:

  • Am Kolleg soll jeder Einzelne seine Würde als Geschöpf erfahren.
  • In gewissenhafter Reflexion wird nachgedacht über die Bedeutung des Gelernten.
  • Kollegianer setzen sich ein für Gerechtigkeit im unmittelbaren Umfeld und in der Welt.
  • Die Frage nach Gott wird gestellt und im Alltag wach gehalten.

Diese Kriterien gelten als grundsätzliche Orientierung und als Herausforderung für alle Schülerinnen und Schüler sowie für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen des Kollegs. Sie wurden im Dezember 2008 in dem Dokument „Der jesuitische Charakter der Jesuitenkollegien“ vom Provinzoberen der Jesuiten in Deutschland für verbindlich erklärt und entfaltet.

Vgl. u.a. „Grundzüge ignatianischer Erziehung“ (1986); Präambel der Schul- und Internatsverträge; „Kleine Ratio Studiorum“ vom Päd. Tag Feb 2005; Päd. Tag am 11. Feb. 2008; Beschluss beim gemeinsamen Päd. Tag von Lehrern und Erziehern am 23. Okt. 2009 in Reute; Kollegsrat am 15. April 2010; Vorstand des Trägervereins am 18. Juni 2010.

Satzung des Kollegs (99 KB)

„Cura personalis“ – die „Sorge um die einzelne Person“ ist ein Markenzeichen jesuitischer Pädagogik. Für uns gehört es zum Alltag, sich intensiv mit unseren Schülerinnen und Schülern auseinander zu setzen. Ausführliche Informationen zu unserem Anspruch: „Wir nehmen uns Zeit für jedes Kind“.

=> Mehr Infos zur jesuitischen Erziehung

Kurzfilme „Das Kolleg – eine internationale Gemeinschaft“, „Mehr Verantwortung“ und „Freunde fürs Leben“

Im Kurzfilm zum Thema „Mehr Verantwortung“ steht die Geschichte von Marie im Mittelpunkt, die neun Jahre unser Internat besuchte und im Jahr 2012 mit dem Abitur ihre Kollegszeit mit wichtigen und wertvollen Erfahrungen absolvierte. Anschließend verbrachte sie acht Monate in Bukarest und kümmerte sich in einem jesuitischen Sozialprojekt um Straßenkinder und Obdachlose. Inzwischen studiert sie Philosophie an der Jesuiten-Hochschule für Philosophie in München. Der Video-Clip zeigt eine Geschichte aus St. Blasien, und er könnte auch die Geschichte vieler anderer Altkollegianer sein ...

Der Altkollegianer Simonas Cerniauskas (Abi 2011) stammt aus Litauen und kam im Schuljahr 2007/08 vom Jesuitengymnasium Vilnius nach St. Blasien, um die internationale Euroklasse am Kolleg zu besuchen. Danach erhielt Simonas einen Freiplatz im Stipendienprogramm von der Stiftung Kolleg St. Blasien. Inzwischen studiert der 23-Jährige Physik in Leipzig und Darmstadt. Der Video-Clip zeigt eine weitere Geschichte aus St. Blasien, und er könnte auch die Geschichte vieler anderer Altkollegianer sein ...

„Freunde fürs Leben“, so lautet ein großes Internatsthema am Kolleg. Im Mittelpunkt steht die wechselvolle Freundschaft von Johannes und Till. Im Jahr 2012 absolvierten die beiden Kollegianer erfolgreich das Abitur, und Till wurde mit dem Pater-Alfred-Delp-Preis für besonderes Engagement in der Kollegsmeinschaft ausgezeichnet. Im Anschluss an ihre gemeinsame Kollegszeit stürmten die jungen Altkollegianer auf den Gipfel des Kilimandscharos… Inzwischen studiert der 22-jährige Johannes Betriebswirtschaft in München und der 21-jährige Till Pharmazie in Münster. Der Kurzfilm zeigt eine Geschichte aus St. Blasien, und er könnte auch die Geschichte vieler anderer Altkollegianer sein ...

Kurzfilme „Das Kolleg – eine internationale Gemeinschaft“ und „Mehr Verantwortung“ und „Mehr Verantwortung“- zu den Videos