Direkt zum Inhalt
Die Internatsschule im Südschwarzwald
Standort der Internatsschule

Standort der Internatsschule

Der Südschwarzwald – eine der schönsten Erholungsregionen Deutschlands: Berge bis fast 1500 Meter Höhe, wilde Schluchten, urige Bauernhöfe, blühende Wiesen und dichte dunkle Wälder. Die Region ist eine einzigartige Mischung aus Natur und Kultur, aus Tradition und Moderne. Mitten darin gebettet liegt der Kurort St. Blasien. Die Kleinstadt ist in vielerlei Hinsicht der ideale Standort für die Internatsschule Kolleg St. Blasien. 

Die Internatsschule im Südschwarzwald
Die Internatsschule im Südschwarzwald

Geographische Lage: Am südlichsten Eck – und doch zentral 

St. Blasien mit seinen gut 4.000 Einwohnern ist das Zentrum der näheren, umliegenden Region. Es ist bekannt für seinen Dom, einen nachhaltigen Tourismus zu jeder Jahreszeit und vielfältige kulturelle Angebote.  Die Domstadt liegt im südlichsten Teil Baden-Württembergs - und dadurch richtig zentral: St. Blasien befindet sich im Herzen des Dreiländerecks Deutschland, Frankreich Schweiz. Sie erreichen das Kolleg innerhalb gut einer Stunde von Basel, Zürich und Freiburg. In gut eineinhalb Stunden passieren Sie die französische Grenze. Aus diesem Grund ist die Internatsschule auch besonders für Schülerinnen und Schüler aus der Schweiz und Frankreich attraktiv. 

 

Beheimatet in ehemaligem Klostergebäude: Ein Ort mit Geschichte 

Das Kolleg St. Blasien wurde 1934 vom Jesuitenorden gegründet und wird seither von Patres der „Gesellschaft Jesu“ geleitet.   Die Geschichte des Kolleg-Standorts reicht jedoch noch viel weiter in die Vergangenheit zurück: Ab dem späten Mittelalter war hier ein Benediktinerkloster beheimatet – eines der wichtigsten im Schwarzwald.  Nach Auflösung der Abtei 1806 entstand in ebendiesen Gemäuern eine der ersten Maschinenfabriken Deutschlands. 

Nach dem Niedergang der in den Klostergebäuden untergebrachten Industrie Ende der 1920er Jahre, übernimmt 1934 der Jesuitenorden das Gebäude und eröffnet darin ein privates Gymnasium mit Knabeninternat. Eine katholische Privatschule - noch dazu geführt von Jesuiten - war den Nationalsozialisten ein Dorn im Auge. Schon 1939 musste die Schule wieder geschlossen werden. Die Gebäude wurden im Krieg vorübergehend als Lazarett genutzt. 
 

Vom Kloster, über die Maschinenfabrik zum privaten Gymnasium 

Am 1. Mai 1946 haben die Jesuiten unter schwierigsten Bedingungen wieder mit der pädagogischen Arbeit begonnen. Und das sehr erfolgreich: Die Schule wuchs in den folgenden Jahrzehnten und nahm ab 1989 auch Mädchen auf. Mit dem angegliederten Mädcheninternat wurde auf vielfachen Wunsch hin das pädagogische Angebot erweitert. Durch die Einrichtung einer EUROKLASSE wurde 1994 der internationale Charakter des Kollegs noch verstärkt. 

Die Lage, die Vielzahl an Räumlichkeiten, die architektonischen Besonderheiten, das weitreichende Gelände – all das ebnete die Möglichkeiten, die das Kolleg St. Blasien heute zu bieten hat. Der Standort der Internatsschule ist außergewöhnlich geschichtsträchtig. Und diese Geschichte ist auch heute noch vielerorts spürbar.  
 

Standortvorteil: Beschaulich, aber doch ein Ort von Welt 

Der Standortvorteil des Kolleg St. Blasien liegt im Zusammenspiel von Regionalität und Internationalität. Das Kolleg ist eng verbunden mit der Region – schon allein durch seine vielen externen Schülerinnen und Schüler, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Lehrkräfte. 

 

Fokus auf das Wesentliche 

St. Blasien ist ein Ort, an dem der Fokus auf das Wesentliche möglich ist. Ein Ort, an dem der Großstadttrubel der Natur weicht. Ein Ort, an dem es alles gibt, was es zum Leben braucht. Aber auch nicht viel mehr, was unnötig ablenken könnte. Auch die regionalen Besonderheiten, wie zum Beispiel die Nähe zum Skigebiet Feldberg, sind fest in das Leben der Internatsschülerschaft integriert. Gleichzeitig ist die Internatsschule in St. Blasien auch für seine internationale Ausrichtung bekannt. Mit einem Ruf, der weltweit anerkannt ist. 
 

Lebendige, bunte & offene Weltgemeinschaft 

Rund ein Drittel der Schülerinnen und Schüler kommt aus ganz Deutschland und über 25 Ländern der Welt. Die Jesuitenschule in St. Blasien ist darüber hinaus fester Teil des weltweiten Jesuiten-Netzwerks. Das Kolleg St. Blasien ist seit Beginn an ein Ort der Begegnung für Menschen aus allen Himmelsrichtungen. Deshalb ist hier eine besondere Willkommenskultur zu spüren, ein offener Blick über den Tellerrand hinaus, was sich nicht zuletzt in dem breiten Bildungs- und Freizeitangebot niederschlägt. Der Standort ermöglicht dem Kolleg St. Blasien mit seiner Internatsgemeinschaft, was nicht viele Internate zu bieten haben: ein starkes Innen, aber auch gelebte Öffnung nach außen.