Direkt zum Inhalt
Sport
Sportverein

Sportverein

Der Sport am Kolleg

Nachmittags ist auf dem Kollegsgelände einiges los. Dumpfe Schussgeräusche und lautstarke Traineranweisungen schallen über „die Alte Post“, drinnen in der Pater-Alfred-Delp-Halle ist aufgeregtes Dribbeln und Prellen zu hören. Etwas stiller geht es im zweiten Hallenabteil zu: Hier werden konzentriert Figuren auf dem Schwebebalken ausprobiert.

Eine Institution – der SV Kolleg St. Blasien e. V.

Der Sport nimmt am Kolleg St. Blasien einen außergewöhnlichen Stellenwert ein: Ein eigener, selbstständiger Mehrsparten-Sportverein, der SV Kolleg St. Blasien e.V., bündelt und fördert seit der Gründung 1962 das gesamte sportliche Geschehen am Kolleg.

Für rund 350 Schülermitglieder ist Sport der Nummer Eins-Ausgleich zum Schulalltag. Zudem sind 100 aktuelle und ehemalige Mitarbeiter Mitglieder und sportlich aktiv.

Beim Sport können sich die Schülerinnen und Schüler in einem völlig anderen Rahmen begegnen – unabhängig von Alter, Leistung und Nationalität.

Sportliches Engagement ist damit ein Eckpfeiler der ganzheitlichen Erziehung nach jesuitischem Vorbild.

Verschiedene Schülergenerationen prägen das Sportangebot

Was den Sport am Kolleg seit Beginn an auszeichnet? Er ist wandelbar, entwicklungsfreudig und schon immer stark von den Interessen der jeweiligen Schülergeneration geprägt: Das Sportangebot wächst und ändert sich durch die Nachfrage und die Impulse der wechselnden Schülerschaft.

Das Kolleg war Schwarzwaldmeister und Handballhochburg

In den 60er-Jahren rund um die Gründung des kollegseigenen Vereins stand vor allem der Fußball hoch im Kurs. 1963 ist der SV unter Trainer und Vereinsgründer Wolfgang Laufer direkt Schwarzwaldmeister geworden. Auch der Wintersport erfreute sich größter Beliebtheit. Damals ermöglichten die extremen Winter im Schwarzwald Schlittschuhlaufen und Eishockey unmittelbar auf dem Schulgelände. Kurzerhand wurden die Innenhöfe geflutet und in kleine Eisarenen verwandelt.

Durch den Einfluss der amerikanischen Jesuiten kamen die Kollegsschülerinnen und -schüler zwischen 1963-1964 auf den Geschmack von Basketball und in den 70ern dann auf Ski-Slalom. Der Skisport begann sich dank der unmittelbaren Nähe zum Feldberg zu verfestigen.

Auch die Leichtathletik spielte in den 70ern sowie im darauffolgenden Jahrzehnt eine große Rolle am Kolleg.

In den 80ern wurde das Kolleg zur Handballhochburg, in den 90ern erlebte der Basketball sein großes Revival. 

Rugby gibt es mit Unterbrechungen seit den 1980ern - in den 2000er-Jahren etablierte sich Rugby als weitere beliebte Mannschaftssportart.

Mannschaftssport und Individualsportarten

Heute sind nach wie vor Fußball und Basketball am Kolleg populär. 

Nichtsdestotrotz: Was das Sportangebot am Kolleg einzigartig macht, ist die stetig wachsende Breite an Nischen- und Trendsportarten. Wie zum Beispiel: Bouldern, Gerätturnen, Apnoe-Tauchen, Yoga, Segeln und Fitness und vieles mehr. Es gibt fast alles, was das Schülerherz begehrt. Wenn eine Interessensrichtung noch nicht vertreten ist, sind die Verantwortlichen des Sportvereins offen für schülerseitige Ideen und Umsetzungen.

Perfekte Bedingungen durch moderne Sport-Infrastruktur 

Ermöglicht wird das breite Angebot durch die ausgezeichneten Verhältnisse vor Ort. In den Ausbau und die Modernisierung der Sport-Infrastruktur am Kolleg St. Blasien wurde und wird regelmäßig investiert. 

Für die verschiedenen sportlichen Interessen stehen neben der geräumigen Pater-Alfred-Delp-Halle und dem Hallenschwimmbad unter anderem zwei Fitnessräume inklusive Boulderwand, ein Meditations- und ein Ballettraum zur Verfügung.

Bemerkenswert: Vor allem das Hallenschwimmbad, das bereits 1966 eingeweiht wurde, genießt sowohl damals wie heute Raritäten-Status.

Dazu kommen die weitläufigen Außensportanlagen rund um „die Alte Post“, wie der große Naturrasenplatz mit Tartanbahn auch genannt wird. Im benachbarten Schulgarten werden ein Kunstrasenplatz, ein Beachvolleyballfeld, Tischtennisplatten, ein neuer Tennisplatz und mehrere Basketballkörbe vor allem in den wärmeren Monaten rege genutzt. 

Ein großes Plus: Die regionalen Gegebenheiten

Der Standort des Kollegs im Südschwarzwald erlaubt darüber hinaus ein Sportangebot, welches es andernorts so nicht geben kann.

Die wunderschöne Natur des südlichen Hochschwarzwaldes bildet ganzjährig einen Rahmen für vielfältige Outdoor-Aktivitäten: zum Beispiel zum Skifahren und Langlaufen im nahe gelegenen Skigebiet Feldberg, Mountainbiking im hügeligen Umland, Wandern, Klettern, Segeln oder Schwimmen im Schluchsee.

Für einige spezifische Sportangebote pflegt die Internatsschule auch Kooperationen mit Profis aus der Region: wie mit umliegenden Golfklubs, Segel- und Tennisvereinen sowie einem Skiverleih.

Zugang zum Sport für alle Kollegsschülerinnen und -schüler

Der Sportverein verfolgt ein übergeordnetes Ziel: Durch einen einfachen Zugang sowie eine große Angebotsauswahl soll allen Schülerinnen und Schülern des Kollegs Spaß und Freude an der Bewegung vermittelt werden. 

Durch das Konzept des Mehrsparten-Sportvereins können mit nur einem Mitgliedsbeitrag von 60 Euro im Jahr alle angebotenen Sportarten uneingeschränkt genutzt werden. Die breite Wahlmöglichkeit sorgt dafür, dass möglichst für jeden und jede etwas Passendes dabei ist.

Privileg für Internatsschüler: Großes Sportangebot direkt vor der Tür

So schätzt beispielsweise der passionierte Basketballer und Schülermentor Eric (KS 12) die Abwechslung zum Schulalltag, die ihm sein Sport bietet: „Beim Basketballspielen habe ich die Möglichkeit, auch außerschulische Ziele zu verfolgen, mich zu verbessern und mich mit anderen zu messen.“ Vor allem als Internatsschüler sei der einfache Zugang zu einem so breit gefächerten Angebot ein Privileg: „Du gehst einen Weg und schon stehen dir ganz viele Möglichkeiten offen.“

Für die Internatsgemeinschaft ist mindestens eine sportliche Aktivität fester Bestandteil des Alltags.

 

Was den Sport am Kolleg vom Angebot anderer Internatsschulen unterscheidet:

Zwei Dinge heben das Sportangebot des Kollegs von anderen Internatsschulen ab: 

1. Öffnung nach außen – regionale Teilhabe

Der kollegseigene Sportverein ist in der St. Blasier Umgebung fest verwurzelt und anerkannt. Die älteren Fuß- und Basketballer nehmen ganz normal am regionalen Ligabetrieb teil. Auch gibt es Kooperationen mit dem örtlich ansässigen Sportverein in St. Blasien. Das Kolleg ist damit die einzige Internatsschule in Deutschland, die ihren Sportbetrieb teilweise nach außen geöffnet hat. 

Florian Warkus, Geschäftsführer des Sportvereins, ist davon überzeugt, dass diese Öffnung langfristig eine positive Wirkung auf die Jugendlichen hat: „Das erdet die Schüler, denn am Ende sind auf dem Platz alle gleich.“

Lokale Trainerinnen & Trainer - regionale Kooperationen

Um einen hohen Qualitätsstandard des Sportangebots in der Breite zu garantieren, werden die Sportgruppen teilweise von externen Fachkräften aus der Region angeleitet. 

Auch die Kooperationen und der Austausch mit umliegenden Vereinen und Klubs führen zu einer einzigartigen Vernetzung und einer gewissen Lebendigkeit.

2. Sportphilosophie: Teilhabe statt Leistungsdruck

Auch wenn die Schülerinnen und Schüler bestmöglich gefördert und unterstützt werden, ist der Sportverein explizit keine Sportschule. Ganz ohne Druck sollen sich die Jugendlichen im sportlichen Bereich entfalten dürfen. 

Florian Warkus, der sich ebenfalls als ausgebildeter Trainer engagiert, beschreibt die Besonderheit der Kollegs-Sportphilosophie neben der Öffnung nach außen auch mit der Offenheit nach innen: 

„Das Hauptaugenmerk liegt bei uns auf dem Spaß an der Bewegung. Darauf, dass sich die Schülerinnen und Schüler frei fühlen, entwickeln, einen Rahmen haben, in dem sie sich geschützt ausprobieren können und vielleicht auch verborgene Talente und Leidenschaften entdecken.“

Er betont: „Wir sind offen für alle, niemand wird weggeschickt.“ 

Eine besondere Lernkultur fördert nebenbei das gesunde Ehrgeizentwickeln der Schülerinnen und Schüler: Jüngere Gruppen werden zusätzlich von ausgebildeten Schülermentorinnen oder -mentoren begleitet, die als nahbare Vorbilder dienen. 

Besonderheit durch Teilhabe und prägende Wertekultur

Der Sport ist Symbol und Paradebeispiel dafür, dass die jesuitische Wertevermittlung am Kolleg in der Praxis reelle Anwendung finden. In jeder Sportart lernen und leben die Schülerinnen und Schüler soziale Werte, die eine Gemeinschaft zusammenhalten: wie zum Beispiel Respekt, Höflichkeit, Fair Play, Demut, Konfliktfähigkeit, Integration und Rücksichtnahme. Werte, die sie im sportlichen Bereich bewusst umsetzen und unterbewusst verinnerlichen, werden sie für ihr weiteres Leben mitnehmen.

Sportangebot

Unter dem Dach des Sportverein Kolleg St. Blasien gibt es eine attraktive Palette von Sportangeboten: traditionelle Mannschaftssportarten (Basketball, Fußball, Hockey, Rugby usw.) sowie Individual- und Trendsportarten (Beachvolleyball, Gerätturnen,Golf, Segeln, Tennis usw.).

  • Badminton
  • Basketball (Teilnahme am Spielbetrieb in der Bezirksliga)
  • Fitness
  • Fußball (Teilnahme am Spielbetrieb in der Kreisliga)
  • Gerätturnen
  • Golf
  • Hockey
  • Lauftreff
  • Leichtathletik
  • DLRG Rettungsschwimmtraining
  • Rückentraining für Mitarbeiter
  • Schwimmen
  • Segeln
  • Skiausfahrten
  • Tennis
  • Tischtennis
  • Volleyball
  • Yoga
  • Zumba

Alle Sportangebote werden von Internatspädagogen, Lehrern oder Mitarbeitern im Haus, von lizenzierten Trainern, in Kooperation mit bekannten Partnern (Golf- und Segelclub, Skiausleihe) oder ausgebildeten Schülermentoren angeboten.

Kontakt

Ansprechpartner bei allen Fragen rund um den Sportverein Kolleg St. Blasien e. V.:

Herr Klaus Thoma, 1. Vorsitzender und Herr Florian Warkus, Geschäftsführer.
Telefon: 07672 / 27 505
E-Mail: sportverein [at] kolleg-st-blasien [dot] de

Weitere Bilder
Download
Flyer Sportverein Flyer Sportverein