Direkt zum Inhalt
Betreuung im Internat
Betreuung im Internat

Betreuung im Internat

Am Kolleg St. Blasien leben die Kinder und Jugendlichen in Internatsgruppen zusammen. Die Einteilung erfolgt nach Geschlecht und Klassenstufe.

Jede Internatsgruppe wird von mindestens zwei Internatspädagogen gemeinsam betreut. Dadurch ist gewährleistet, dass die Kinder und Jugendlichen immer mindestens eine ihrer beiden vertrauten Ansprechpersonen auf der Gruppe vorfinden.

Internatspädagogenkollegium 2019/20
Internatspädagogenkollegium 2019/20

Das Zusammenleben in der Gruppe ist für uns ein pädagogisch bedeutsamer sozialer Lernort. Gemeinschaft braucht alle - deshalb hat das Gruppenleben für uns einen wichtigen Stellenwert und ist für uns geradezu der Kern und die Pointe des gesamten Internatslebens. Es findet im Spannungsfeld statt zwischen dem Wunsch des Einzelnen nach individueller Entfaltung und der Bedeutung eines gelingenden Miteinanders. Die Internatspädagogen tragen deshalb sowohl Sorge für ein konstruktives Gruppenleben als auch für das Wohl des Einzelnen.

Auf diese Weise nehmen sie die Cura personalis, die Sorge um den Einzelnen wahr: Jede einzelne Schülerin und jeder einzelne Schüler erfährt persönliche Aufmerksamkeit und wird in der eigenen Individualität sowie mit seinen Bedürfnissen und Begabungen gesehen. Damit sich jede und jeder Einzelne gut entfalten kann, bekommt sie und er Unterstützung bei der Bewältigung schulischer Aufgaben, bei persönlichen Fragen und bei der praktischen Lebensbewältigung oder im Krankheitsfall. Bei Fehlverhalten geben die Internatspädagogen Korrektur und beraten bei erwünschten oder notwendigen Verhaltensänderungen. Mit Hilfe von individuellen Zieleplangesprächen wollen wir die Fähigkeit zur Selbstreflexion über das Erfahrene und Gelernte im Internatsalltag einüben und fördern. So verwirklichen wir Kernanliegen ignatianischer Pädagogik.

Die Kinder oder Jugendlichen einer Gruppe treffen sich mit ihren Internatspädagogen regelmäßig zu Gruppengesprächen, um gemeinsame Anliegen miteinander zu besprechen und Konflikte zu klären. Alle Kinder und Jugendlichen sind für ein gelingendes Zusammenleben mit verantwortlich. Sie üben Rücksichtnahme, übernehmen aber auch Verantwortung in verschiedenen Aufgaben und Diensten. Regelmäßige Gruppenaktivitäten wie gemeinsames Kochen, Sport, gemeinsame Spiele, Ausflüge, Wanderungen oder Kinobesuche stärken zusätzlich den Sinn für das Leben in einer Gemeinschaft und machen zugleich auch einfach Freude.

Trotz vieler Vorteile des gemeinsamen Zusammenlebens in einem Internat ist das Gruppenleben kein Ersatz für das Leben in der Familie. Jedoch ergänzen sich beide Lebensorte idealerweise.

Neben der Begleitung dieses Gruppenlebens mit seinen vielfältigen Facetten und Herausforderungen nehmen die Internatspädagogen noch andere Aufgaben innerhalb des Internats wahr. Sie bieten unterschiedliche Freizeitaktivitäten an (beispielsweise Lauftreff, Basketball, Fußball, Handarbeiten, Jagdliches Brauchtum, Kultur-AK), wirken bei verschiedenen Projekten mit (beispielsweise Erlebnispädagogik, Amnesty International, „Ein Tag für eine Welt“, Adventswerkstatt) oder organisieren diese (Wendo, Gesundheitsprävention). Sie beraten ältere Schülerinnen und Schüler bei Fragen zum Auslandsaufenthalt, zur Gestaltung eines Gap Years und zur Studien- und Berufswahl.

Schließlich erhalten Sie von den Internatspädagogen ein- bis zweimal jährlich eine Internatsmitteilung, in der Sie über die persönliche Entwicklung, Verhalten und Integrationsbereitschaft in der Gruppe, Studierverhalten aber auch Engagement am Kolleg und Teilnahme an den Freizeitaktivitäten Ihres Kindes informiert werden.

Es gehört zum fachlichen Standard am Kolleg, dass die Internatspädagoginnen und -pädagogen regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen und ihre pädagogische Arbeit innerhalb einer Supervision bzw. eines kollegialen Austausches reflektieren. „Pädagogische Tage“ und Erste-Hilfe-Kurse für das gesamte Kollegium der Internatspädagogen gewährleisten die Qualität unserer Arbeit.

Vor diesem Hintergrund sind die Internatspädagogen Ihre Ansprechpartner bei allen erzieherischen und praktischen Fragen rund um den Internatsaufenthalt. Wir streben im Interesse Ihres Kindes die erzieherischen Ziele des Kollegs mithilfe der Zustimmung und aktiven Unterstützung der Eltern an. In diesem Sinne sind Sie für uns Partner in der Erziehung und nicht Kunden einer Dienstleistung.

Deshalb legen wir großen Wert darauf, dass Sie mindestens alle 14 Tage Kontakt zu den betreuenden Internatspädagogen aufnehmen. Diese Erwartung richten wir an die Eltern aller  Jahrgangsstufen.