Direkt zum Inhalt

Schweigeminute "Silent Protests"

In ganz Deutschland wurde am Samstag (6. Juni) um 14 Uhr gegen den gewaltsamen Tod von George Floyd, gegen Rassismus und gegen Polizeigewalt gegenüber ethnischer Minderheiten demonstriert. Es sind zwar Ferien, trotzdem sind einige Schülerinnen und Schüler sowie Kolleginnen und Kollegen gekommen, um mit einer Schweigeminute am Kolleg Teil des "Silent Protests" zu sein. Rassismus passiert ständig in unserem Alltag - auch in Deutschland. Es geht bei der Kampagne darum, Aufmerksamkeit zu erzeugen, Informationen zu verbreiten und Veränderungen anzuregen. Deshalb gab es im Anschluss an die Schweigeminute am Kolleg noch eine Vorführung der Dokumentation "Der 13.". In dieser Dokumentation wird die Kriminalisierung von Afroamerikanern beleuchtet.

Alle Meldungen anzeigen