Direkt zum Inhalt

Radio-Journalistin im Deutschunterricht

Am 6. Oktober schaltete sich Sophia Spyropoulos vom Nachrichtenradio MDR aktuell in zwei Deutsch-Leistungskurse der Lehrer Heitmann und Köpcke und bot interessante Einblicke in ihren Beruf.
“Hallo, hört man mich?” So begann für die Schüler der Deutsch-Leistungskurse D1 und D3 der KS12 eine außergewöhnliche Deutschstunde. Denn anstatt des herkömmlichen Deutschunterrichts hatte sich die Radiojournalistin Sophia Spyropoulos per Videokonferenz zugeschaltet, um einen kurzen Journalismus-Workshop mit den Schülern zu führen.
So begann der erste Teil des Workshops, das Interview. Angeleitet durch eine Moderationsgruppe stellten die Schüler Fragen an die Journalistin und erkundigten sich über die verschiedensten Themengebiete: Gendern im Beruf, die Zukunft des Radios als Medium, die Zielgruppe von verschiedenen Nachrichtenformaten und vieles mehr. So entstand in ungezwungener Atmosphäre ein interessantes und authentisches Gespräch. Im Anschluss eröffnete Sophia Spyropoulos den produktiven Teil der Stunde: “Wie verfasst man ein Skript für einen journalistischen Radiobeitrag?” Hierbei war es Aufgabe der Schüler, ein Roh-Interview von Spyropoulos unter Beachtung diverser Kriterien in einen Radiobeitrag umzuschreiben. Die Sätze durften beispielsweise nicht zu lang oder komplex sein oder es musste darauf geachtet werden, dass die Schüler in jedem Satz relevante Informationen unterbrachten, da ansonsten Langeweile bei den Hörern riskiert würde. Nach einer kurzen Abschlussrunde verließen die Schüler den Unterricht, nun wesentlich mehr über Journalismus und die Kunst der Berichterstattung wissend, als zuvor.
Verfasst von Maximilian Rohde, KS12

 

Bildergalerie

Alle Meldungen anzeigen