Zum Inhalt springen

Erlebnis-Lern-Truck am Kolleg

Ob Handwerk, Industrie oder Forschung und Entwicklung – laut Fachkräftemonitor der IHKs in Baden-Württemberg ist die Lücke gerade bei hochqualifizierten technischen und ingenieurswissenschaftlichen Berufen schon heute groß. Wenn in den kommenden Jahren immer mehr Menschen in den Ruhestand gehen, wird sie noch größer werden. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, gibt der Erlebnis-Lern-Truck DISCOVER INDUSTRY als Baustein des landesweiten Bildungsprogramms COACHING4FUTURE von Montag bis Mittwoch, 13. bis 15. Mai, am Kolleg St. Blasien praxisnahe Einblicke in die Vielfalt der MINT-Berufe – also Berufe rund um die Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Der Truck steht auf dem Domplatz in St. Blasien für angemeldete Schulklassen des Kollegs bereit.
Im Inneren der mobilen Mitmachausstellung entdecken die Schülerinnen und Schüler des Kollegs mit den Coaches Ingenieurin Katinka Biebrich und Biologe Marcel Michel, wie sie mit einer technischen Ausbildung oder einem ingenieurswissenschaftlichen Studium später einmal an wichtigen Zukunftsaufgaben wie Erneuerbaren Energien oder der Mobilität von morgen mitarbeiten können. Orientierung geben hierbei auch beispielhaft vorgestellte Bildungs- und Karrierewege für unterschiedliche Berufsbilder in industriellen Betrieben.
Bei ihrem Rundgang durch die Erlebnisausstellung schlüpfen die Jugendlichen in die Rolle von Gründerinnen und Gründern, die ein selbst erdachtes Produkt auf den Markt bringen wollen. Welche Schritte dazu nötig sind, erfahren sie ausgerüstet mit Tablets an fünf Arbeitsstationen. Als erstes erstellen sie mithilfe eines 3D-Scanners einen digitalen Prototyp, indem sie Objekte einscannen und so CAD-Daten erhalten, die am Computer weiterbearbeitet werden können. Danach werfen sie mit einem Digitalmikroskop einen genauen Blick auf Werkstücke und Materialien oder drucken mit dem 3D-Drucker Testobjekte aus. Wer das geschafft hat, kann ausprobieren, wie man einen Industrieroboter durch ein Koordinatensystem lotst, bevor eine smarte Abfüllanlage zeigt, wie Maschine und Produkt über RFID-Chips miteinander „sprechen“. Zum Schluss geht es um die Intralogistik, wenn in einem virtuellen Lager ein Motorblock auf die letzten Teile wartet. Mithilfe einer VR-Brille machen sich die Kollegianerinnen und Kollegianer auf die Suche und bauen diese ein.
Bei der anschließenden freien Erkundungstour durch die Ausstellung im Truck können sie weitere Hightech-Anwendungen selbst ausprobieren und dabei etwa mit Augmented Reality (AR) eine Motorsäge warten oder mit einer Datenbrille eine digitale Werkerführung machen.
Bei den anschließenden Workshops im Obergeschoss des DISCOVER INDUSTRY-Trucks tauchen die Mädchen und Jungen noch einmal tiefer in ausgewählte Themenfelder ein. Unter Anleitung der Coaches entwickeln sie ganz ohne Informatik-Wissen mithilfe einer intuitiven Blockprogrammierung eine eigene Smartphone-App oder konstruieren mit einer professionellen CAD-Anwendung ein Brettspiel, das anschließend mittels 3D-Druck hergestellt werden kann. Informationen zu Karrierechancen und den Wegen in einen technischen Beruf ergänzen das Programm.
 

Bildergalerie

Alle Meldungen anzeigen