Direkt zum Inhalt

Welt-Mädchentag am Kolleg

Am vergangenen Sonntag (11. Oktober) fand der internationale Welt-Mädchentag statt. Seit vielen Jahren ist es inzwischen eine Tradition, diesen Tag auch am Kolleg zu markieren. Die Pädagoginnen des Mädcheninternats haben eine Ausstellung erstellt, die innerhalb der Gruppen und Klassen besucht werden konnte. Es gab jede Menge Material zum Mitnehmen und natürlich erstrahlte die Altbaupforte am Mädchentag solidarisch im altbekannten Pink. Insbesondere im Internat entstanden durch die Ausstellung sehr viele anregende und spannende Gespräche zum Thema – genau das, worum es bei diesem Tag geht.
Trotz aller Fortschritte unterschätzt die Welt die Herausforderungen, mit denen Mädchen konfrontiert sind, beispielsweise gehen weltweit rund 130 Millionen Mädchen nicht zur Schule. Barrieren, wie Frühverheiratung, Frühschwangerschaft und sexuelle Gewalt erschweren ihnen den Zugang zu Bildung und hindern sie, selbstbestimmt zu leben. Die UN-Kinderrechtskonvention legt fest, dass Mädchen und Jungen dieselben, unveräußerlichen Rechte haben. Allerdings haben sie immer noch nicht dieselben Chancen: Im Verhältnis werden Mädchen häufiger diskriminiert und an ihrer freien, selbstbestimmten Entfaltung gehindert. Der Welt-Mädchentag rückt diese Probleme und die Bedürfnisse von Mädchen in den Vordergrund. So wird auf internationaler Ebene ein Anstoß gegeben, die Situation von Mädchen zu verbessern.

 

Weitere Bilder

Alle Meldungen anzeigen