Internationales Jesuiten-Gymnasium mit Internat für Jungen und Mädchen
21.04.2004

Die Firmkandidaten des Kollegs bereiten sich seit Wochen auf die Firmung am 9. Mai 2004 im Dom zu St. Blasien vor. In sieben Gruppen wird von Erziehern, Lehrern und Patres des Kollegs Firmunterrricht erteilt. Insbesonders gilt es die vier Säulen der Kirche zu erklimmen: Die Kandidaten sollen die Bereiche Liturgia (Gottesdienst), Koinonia (Gemeinschaft / Pfarrei), Martyria (Glaubens-Zeugnis) und Diakonia (Diakonie, Caritas) kennenlernen. Während die ersten drei Säulen in den einzelnen Gruppen erarbeitet werden, wurde die Säule Diakonia gemeinsam erklommen: Am gestrigen Dienstag fuhren die ca. 60 Firmbewerber mit ihren Begleitern unter der Leitung von Frau B. Hinterheller und P. Hösl SJ nach Stuttgart, um die dortige Caritas zu erkunden. In einer zentralen Informationsveranstaltung informierte zunächst Diakon Alfred Niklaus über die sozialen Brennpunkte einer Großstadt wie Stuttgart: Wie kümmert sich die Kirche um (Jugend-) Arbeitslose, Obdachlose, in Not geratene Frauen, AIDS-Kranke, Drogenabhängige u. a.? Nach diesem ersten theoretischen Überblick schwirrten unsere Schüler zu insgesamt neun Projekten aus, um das eben Gehörte mit Praxiserfahrung zu ergänzen. Sozialarbeiter bei Drogen- oder Schwangerschaftsberatungsstellen informierten über ihren Alltag. Einige unserer Schüler halfen mit in Obdachloseneinrichtungen das Essen auszuteilen, sprachen mit AIDS-Kranken über ihr jetziges Leben oder diskutierten mit der Gefängnisseelsorgerin über die Probleme Jugendlicher in der JVA. Nach einem anstrengenden Programm für Kopf und Herz fuhren die Firmlinge Abends heim, nicht ohne sich vorher mit allen möglichen Infoblättern und Broschüren einzudecken. Am darauffolgenden Donnerstag galt es nämlich eine Collage zu erstellen über die Arbeiten der Caritas-Stellen in Stuttgart. Diese sollen dann im Dom beim Firmgottesdienst zu besichtigen sein.
Abi 2004 - erster Tag - Deutschklausur
20.04.2004

Wie in ganz Baden-Württemberg ging es heute früh auch bei uns am Kolleg los: Das schriftliche Abitur 2004 hat begonnen. Traditionell begann es auch dieses Jahr wieder mit den Deutsch-Klausuren, die alle 99 gesunden Abiturientinnen und Abiturienten (eine Schülerin hat sich leider krank melden müssen) von 08:00 bis 13:30 Uhr in der Pater-Alfred-Delp-Halle versammelt.
China 2003
27.03.2004

Die Kursstufe 12 ist aufgebrochen - die Studienfahrten 2004 haben begonnen. Dieses Jahr führen die Fahrten nach Italien, Tschechien, Schottland, Spanien und China. Die Studienfahrt nach China ist inzwischen fast schon ein "Klassiker", die jedes Jahr angeboten wird für die Schüler, die sich ab der 10. Klasse mit der chinesischen Sprache mühen. Höhepunkt dieses Jahr ist die Unterzeichnung eines Partnerschaftsvertrages mit der Tongji-Highschool in Shanghai. Im vergangenen Jahr wurde die Partnerschaft eingefädelt (siehe Foto) - jetzt wird es amtlich. Die Tongji-Highschool sieht auf eine fast hundertjährige Geschichte zurück; gegründet wurde sie von einem deutschen Arzt. Allen Teilnehmern der verschiedenen Fahrten wünschen wir ein gute Zeit und eine glückliche Heimkehr.
19.03.2004

Kurz nachdem am Dienstag hier in der Pater-Alfred-Delp-Halle eine Premiere stattfand - das Kolleg St. Blasien war zum ersten Mal Ausrichter für das Oberschulamtsfinale Hockey - fand am Donnerstag das Oberschulamtsfinale Rhythmische Sportgymnastik in Achern statt. Das Kolleg hat in vier Disziplinen den ersten Platz belegt: Duo Band, Gruppe Seil, Duo Ball und Gruppe Reifen. Mit ihrem Sieg in der Disziplin Duo Band haben sich Sonja Müller (Klasse 9b) und Madeleine Müller (8d) gleichzeitig für das Landesfinale qualifiziert. Beim Oberschulamtsfinale Hockey blieb für das Team des Kollegs am Ende der dritte Platz. Entscheidender aber war, dass alle Beteiligten auf einen schönen Tag mit weit über 100 begeisterten Hockeyspielerinnen und -spielern zurück schauen konnten. Die Premiere als Gastgeber für so ein Turnier ist gelungen.
Kultusministerin Dr. Annette Schavan
08.03.2004

Kultusministerin Schavan zu Besuch im Kolleg: "Die besten eines Jahrgangs müssen Lehrer werden!" Frau Dr. Annette Schavan, für Schule und Bildung zuständige Ministerin des Landes Baden-Württemberg, hat heute Nachmittag für gut zwei Stunden das Kolleg St. Blasien besucht. Zunächst hat sie sich im kleinen Kreis über Schule und Internat informieren lassen, anschließend stand Sie im Festsaal einer großen Runde Rede und Antwort. Anhand der Grundfragen Kants (Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? Was ist der Mensch?) entwickelte sie zunächst in 15 Minuten ein kurzes "Kern-Curriculum" für eine moderne Schule. Anschließend wurden Fragen gestellt von Schülern der Klassenstufe 11 bis 13 und von Lehrern. Es ging zunächst um das Konzept und um die konkrete Umsetzung der (gar nicht mehr so) neuen Kursstufe, vor allem anhand des Beispielfachs Mathematik. Deutlich spürbar dabei waren die (An-)Fragen der jetzigen Abiturienten, die ja die ersten sind mit dem neuen System. Es wurde weiter gefragt nach dem Wert des Abiturs und nach der Sinnhaftigkeit des Fächerkanons ("13 Jahre Malen aber nur 3 Jahre Politik?") und nach dem schillernden Begriff von Elite, der zur Zeit die Bildungsdiskussion in den Medien bestimme. Auch Fragen nach der zunehmenden Belastung von Lehrern wurden deutlich vorgetragen. Frau Dr. Schavan antwortete und nutzte dabei stets die Gelegenheit, für Neuerungen und Reformen in der Bildung zu werben. Ihren Respekt vor der "Schwerstarbeit" der Lehrer und ihre Erwartungen zugleich drückte die Kultusministerin eindrücklich in dem Wunsch aus, die "besten eines Abijahrgangs müssen Lehrer werden". Dass das Kolleg St. Blasien als privater Träger in besonderer Weise von den Reformen betroffen ist, machte der Kollegsdirektor, Pater Johannes Siebner SJ, deutlich. Die Umstellung auf G8 zum Beispiel mag zwar politisch gewollt und eventuell auch pädagogisch inzwischen unstrittig sein; das Kolleg aber wird dadurch vor erhebliche finanzielle Belastungen gestellt, für die bisher kein Ausgleich in Sicht ist.
19.02.2004

"Glückselige Fasnet!" Mit diesem Wunsch für die kommenden "tollen" Tage hat sich die Kollegsgemeinschaft in die Fastnachtsferien verabschiedet. Zünftig heizte die Guggemusik allen Schülern und Lehrern ein, kurz bevor es in die Ferien ging. Anreisetag ist wieder am 2. März, nachdem sich am Tag zuvor das Kollegium aus Erziehern und Lehrern zum Pädagogischen Tag trifft. Am Mittwoch, 3. März läuten wir mit einem großen Gottesdienst im Dom die österliche Bußzeit ein.
10.02.2004

Heute gab es eine Reportage aus dem Internat in der "Süddeutsche Zeitung". "20 Geschwister auf einen Schlag" heißt der Bericht von Berit Schmiedendorf - lesen Sie selbst!
26.01.2004

"Xin Nian Hao" sagt man auf Chinesisch, wenn man sich ein gutes neues Jahr wünscht. Dies war in St. Blasien am Donnerstag der Fall, da nämlich feierten die Kollegschüler und eine Delegation aus Shanghai Neujahr. Zur chinesischen Silvesterfeier am Vorabend waren über 70 Personen im Speisesaal zusammengekommen. Gefeiert wurde übrigens nach dem chinesischen Mondkalender der Beginn des Jahres des Affen. Noch bis zum 30. Januar sind fünf Mädchen und vier Jungs, alle 16 Jahre alt, von der "Tongji High School" mit ihrem Klassenlehrer Jiang Yuan bei uns. Mit der Schule in Shanghai entsteht gerade eine neue Partnerschaft. Die chinesischen Schüler besuchen in ihrer Heimat eine Klasse, in der Deutsch als zweite Fremdsprache neben Englisch unterrichtet wird. Allerdings haben sie erst seit vier Monaten Deutschunterricht, und so findet die Unterhaltung zumeist in Englisch statt. Neben der Teilnahme am Unterricht sieht das Programm auch diverse Besichtigungen vor. Bis zum 30. Januar sind die Gäste aus China noch am Kolleg.
Xiaoyi Wang
20.01.2004

Xiaoyi Wang (Klasse 10 b) belegte beim Landeswettbewerb Mathematik der Mittelstufe von insgesamt 514 Jugendlichen einen 3. Platz und erhielt einen Buchpreis für überdurchschnittliche Leistungen.
Sandsäcke
14.01.2004

20 cm machen manchmal den Unterschied: In der Nacht vom 13. auf den 14. Januar mussten wir uns ein wenig sorgen, da das Hochwasser aus Steinenbach und Alb um über zwei Meter bedrohlich anstieg. Die Pumpen liefen, und Sandsäcke wurden zur Sicherung des Kellers gestapelt - fleißige Hände aus dem Internat und unser Handwerker-Team haben sich ordentlich ins Zeug gelegt. Kurz nach Mitternacht war klar, dass der Pegel nicht mehr steigen würde - 20 cm unterhalb der fürs Kolleg kritischen Marke. Wir nehmen es als Omen für das beginnende neue Jahr 2004, für das wir uns am Kolleg ja viel vorgenommen haben. Allen Besuchern dieser Website wünschen wir an dieser Stelle alles Gute für das neue Jahr.

Seiten: 1 - 2 - 3 - ... 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24 - 25 - 26 - 27 - 28 - 29 - 30 - 31 - 32 - 33 - 34 - 35 - 36 - 37 - 38 - 39 - 40 - 41 - 42 - 43 - 44 - 45 - 46 - 47 - 48 - 49 - 50 - 51 - 52 - 53 - 54 - 55 - 56 - 57 - 58 - 59 - 60 - 61 - 62 - 63 - 64 - 65 - 66 - 67 - 68 - 69 - 70 - 71 - 72 - 73 - 74 - 75 - 76 - 77 - 78 - 79 - 80 - 81 - 82 - 83 - 84 - 85 - 86 - 87 - 88 - 89 - 90 - 91 - 92 - 93 - 94 - 95 - 96 - 97 - 98 - 99 - 100 - 101 - 102 - 103 - 104 - 105 - 106 - 107 - 108 - 109 - 110 - 111 - 112 - 113 - 114 - 115 - 116 - 117 - 118 - 119 - 120 - 121 - 122 - 123 - 124 - 125 - 126 - 127 - 128 - 129 - 130 - 131 - 132 - 133 - 134 - 135 - 136 - 137 - 138 - 139 - 140 - 141 - 142 - 143 - 144 - 145 - 146 - 147 - 148 - 149 - 150 - 151 - 152 - 153 - 154 - 155 - 156 - 157 - 158 - 159 - 160 - 161 - 162 - 163 - 164 - 165 - 166 - 167 - - 169 -

Die neuesten aktuellen Meldungen aus dem Kolleg werden auch als RSS-Feed zur Verfügung gestellt.

Kurzfilm „Kolleg St. Blasien – Freunde fürs Leben“

Kurzfilm „Kolleg St. Blasien – Freunde fürs Leben“ – Zum Video und weiteren Filmen

Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Kolleg St. Blasien!

Im Namen des Kollegs lade ich Sie ein, sich auf dieser Internetpräsenz gut umzuschauen. Wenn Sie Interesse am Kolleg haben, sind Sie uns natürlich auch direkt im Schwarzwald willkommen, um sich über das Internat und die Schule zu informieren.

Weiter ...

360-Grad-Blick auf St. Blasien

Toller 360-Grad-Blick über St. Blasien auf der Facebook-Seite Hochschwarzwald

Freiwilligendienste - Dem Leben begegnen - Caritas