Direkt zum Inhalt
Zum Inhalt springen

Auszeichnung für Kollegsfernsehen (KFS)

Das Kollegsfernsehen (KFS) erhält in diesem Jahr den Ferdinande-Boxberger-Preis für Ignatianische Pädagogik. Durch diesen Preis werden Leuchtturmprojekte an den Schulen Ignatianischer Pädagogik ausgezeichnet, die in besonderer Weise für die Ziele der Ignatianischen Pädagogik stehen. Die Preisträger sind Prof. Dr. Dr. Michael N. Ebertz, Katholische Hochschule Freiburg sowie Wolfgang Mayer und Andreas Schmieg, die das Kollegsfernsehen (KFS) seit vielen Jahren leiten. Die Auszeichnung wurde am Freitag (24. September) im Rahmen der „Tage der Ignatianischen Pädagogik“ im Heinrich Pesch Haus (HPH) in Ludwigshafen verliehen.
Der Ferdinande-Boxberger-Preis ist zweigeteilt: „Wir ehren einerseits die Lebensleistung von Personen, die sich in vorbildlicher Weise für Persönlichkeitsbildung im Sinne Ignatianischer Pädagogik eingesetzt haben. Und wir wollen durch den Preis Leuchtturmprojekte an den Schulen Ignatianischer Pädagogik fördern, die in besonderer Weise für die Ziele unserer Pädagogik stehen“, so Pater Tobias Zimmermann SJ, Leiter des Zentrums für Ignatianische Pädagogik. Gute Pädagogik brauche reflektiertes Handeln, engagierte Persönlichkeiten und herausragende Initiativen. Der Preis sei für Personen und Gruppen gedacht, die sich das Motto von Alfred Delp zu eigen gemacht haben: Lasst uns tun.

Alle Meldungen anzeigen